Ich bin Mitte 30 und Mutter einer kleinen Tochter. Als ich meinen Partner kennenlernte, hatte er bereits zwei Kinder. Einen Jungen (heute 9) und ein Mädchen (7). Wir sind also (jedes zweite Wochenende) eine richtige Patchwork-Familie mit allem, was dazu gehört. Dann wird es besonders laut und die Unordnung verdreifacht sich. Doch die beiden lieben ihre kleine Schwester und haben es mir als Quasi-Stiefmutter schon immer recht einfach gemacht – außer wenn es darum geht, das entstandene Chaos zu beseitigen.
 
Ordnung und Struktur spielen in meinem Leben eine große Rolle. Eine so große Rolle, dass ich ursprünglich einen Blog darüber schreiben wollte und wie wir durch weniger Konsum ein nachhaltigeres, bewussteres Leben führen können.
 
Doch die Vorstellung, mein umfangreiches Wissen diesem Thema unterzuordnen, fühlte sich nicht richtig an. Es gibt einfach viel mehr Themen, die mich beschäftigen: Zeitmanagement, Kindererziehung, Yoga, Meditation, der Umgang mit der Natur und unseren Mitmenschen sind nur einige davon. Eines haben all diese Dinge allerdings gemeinsam: Ich musste über meinen eigenen Schatten springen und mich für Neues, für Veränderungen öffnen.
 
Ich habe vieles ausprobiert, sowohl Tipps aus Ratgebern als auch aus anderen Blogs. Einige haben funktioniert, andere nicht. Das lag vor allem dran, dass gerade die Ratgeber meine tatsächliche Situation nicht widerspiegelten. Im Spagat zwischen Kind, Küche, Haushalt und Karriere – gefangen im Hamsterrad – ließen sich die meisten dieser Ratschläge einfach nicht umsetzen. Also blieb mir nur, meinen eigenen Weg zu finden. Das Best-Off möchte ich nun hier mit dir teilen. Immer vor dem Hintergrund #MachdirdasLebenleichter